BÖSE HISTORY BOX #29: Über der Stadt

“DIE GANZE NACHT“ war angebrochen und zu einem ordendlichen Allbumm geworden.
Doch zu einem eben ordendlichen Allbumm gehört ein Zentrum, ´n Knaller, ein richtiger Kracher, in Fachkreisen auch Single genannt.
“ÜBER DER STADT“ war der richtige Song dafür, das war schnell geklärt auch, daß eine Single ein eigenes Video verdient. Noch vor dem Release-Konzert im Grünspan (Große Freiheit) am 31.08.2012 (yeahh!!) sollte alles im Kasten sein, um Single und Video schonmal zu schicken.

Nur hatten wir ja schon mit dem Touren angefangen und ab und an muss man ja auch noch die Blumen gießen; da dann noch ein Videodreh mit Drum und Dran ´zwischen zu klemm` brachte uns zwischen abdreh´n und durchdreh´n.
Hilfe kam von treuen Freunden der Band, allen voran Thorsten Wacker, der die Regie übernahm. Wir brauchten nur noch zur richtigen Zeit am richtigem Ort einzeln aufzuschlagen. Joe kam z.B. direkt nach der Landung um 21Uhr vom Flughafen für seine Stunde zu den St.Pauli Landungsbrücken.
Nur so war es möglich. Drumherum ein heldenhaftes Team (siehe Credits unter´m Video), daß sich dann entsprechend tatsächlich die gaanze Nacht um die Ohren schlug. *We love You*.

BÖSE HISTORY BOX #28: Die ganze Nacht

Im August 2012 erschien „Die Ganze Nacht“ bei Rodrec.
Wie sich später herausstellte, ein Konzeptalbum.
Unser bis dato wohl ambitioniertestes Werk, mit dem wir eine gefühlte Ewigkeit unterwegs waren.
Aufgenommen haben wir größtenteils Live, mit einer uralten, analogen Otari-Bandmaschine. Dafür mussten einige
original Torfrock-Bänder dran glauben, weil die Dinger so scheiß-teuer sind.
Die Tendenz, relativ immun gegen Trends zu sein, bestätigte sich erneut. Nicht aus Credibilitäts-Gründen, sondern weil wir sie schlicht nicht mitbekommen haben. Und wenn doch, viel zu spät.
Die Züge, auf die wir sprangen, standen immer.

BÖSE HISTORY BOX #27: Böse Down Under

Als wir bei der Sachenmacher Release Party 2002 vor dem Konzert den ersten Der Fall Böse Film nochmal zeigten, sagten wir zu Beginn des Konzertes: „Ein Glück haben wir ne dritte Platte gemacht und keinen zweiten Film…“
8 Jahre später. 3 Jahre nach nach der Australien Tour ist der zweite Film endlich fertig: Böse Down Under. Die Premiere findet am 15.5.2010 im Metropolis Kino statt (Fotos hier). Wir sind aufgeregter als bei jedem Konzert zuvor. 3 Jahre lange Arbeit am Film und Soundtrack haben Ausdauer gefordert. Im Anschluss ging es mit 6 Terminen auf Kino+Konzert Tour.

Die DVD ist in unserem Online Shop erhältlich

Den Soundtrack könnt ihr u.a. bei Bandcamp hören.

„Auf dem miesesten Konzert einer verkorksten Tour im ostfriesischen Hinterland beschliessen die Jungs der Hamburger Band DER FALL BÖSE, es in Zukunft besser zu machen und setzen sich ein großes Ziel: „Die nächste Tour machen wir durch Australien! Prost!“ Einige Zeit später ist es tatsächlich soweit – von einem Zweimann-Filmteam begleitet, fliegen sie los ins Abenteuer. Hamburg – Sydney, 6 Wochen Australien, Hochsommer und 12 Konzerte. Goldene Zeiten!

Doch schon am Anfang der Tour wird schnell klar – die Reise ist kein Erholungsurlaub. Die erdrückende Nähe auf einer zermürbenden Tourstrecke von 8000 Km im völlig überladenen „drecksvan“, sowie die Tatsache, dass sich die sieben Mitglieder der Band zwar seit Jahren kennen, aber nie mehr als vier Tage am Stück zusammen verbracht haben und ein Filmteam, das pausenlos alles filmt, bieten genug Zündstoff, um die Stimmung zu kippen.
Als dann noch das Geld ausgeht und Zweitsänger Lesley versucht, die Nummer eins auf der Bühne zu spielen und Regisseur Roman Schaible permanent seinen Unmut über die „öde“ Band bekundet, eskaliert die Situation. Schaible gerät mehr und mehr in den Mittelpunkt seines eigenen Dokumentarfilmes und sprengt somit die Grenze eines Genres. Plötzlich sieht er sich selbst inmitten der Auseinandersetzungen.
Erstaunlicherweise spielen „der Fall Böse“ zu dieser Zeit ihre besten Konzerte und hinterlassen fast immer ein Publikum, das die Band in Ihr Herz geschlossen hat, obwohl es kein Wort der deutschen Texte versteht. Auf der Bühne läuft alles rund, aber hinter den Kulissen brodelt es gewaltig.

Was macht eine Band in so einer Situation? Finden die Jungs über ihre Musik wieder zueinander und ziehen die Tour durch? Oder kommen sie alle einzelnd zurück? Wer wird im Outback zurück gelassen und warum haben die Hippies aus Waytaliba zur Ankunft der Band rosa Bändchen in die Bäume gehängt und warum wohnen da 82 Männer abseits jeglicher Zivilisation???

Neun Jungs aus Hamburg, die auszogen, um ein unvergessliches Bandabenteuer in einem geilen, rauhen Land zu erleben – und doch ein ganz anderes Abenteuer fanden. Kameramann Timo Schwarz hat die krassen Erlebnisse schonungslos aufgezeichnet, Roman Schaible hat daraus einen Film gemacht, der auf seine Weise einzigartig ist. Die zwangsläufig unkonventionelle Vorgehensweise bei einem solchen Filmprojekt, Schaibles Befangenheit und Subjektivität und eine verdammt coole Band, die auf eine echte Zerreissprobe gestellt wird, machen diesen Film zu einem echten Erlebnis, der seinesgleichen sucht!“

Credits

Regie – Roman Schaible
Kamera – Timo Schwarz, Roman Schaible
Schnitt – Sabine Panek
Ton – Marco Lanuschny
Mischung – Rainer Heesch
Grafik – Henning Weskamp, Lars Paukstat (Typeholics)
Gefördert durch Initiative Musik
Prozuziert von Der Fall Böse

BÖSE HISTORY BOX #26: Mexico

¡MOINERS DIAS! und ¡HOLA, DIE WALDFEE!

Über eine zweiwöchige Mexikotour von DIESER Band zu berichten, bedeutet eigentlich Bibeldicke!
Wo fängt man da an?
Mit der Anreise, wo wir aufgeregt am Flughafen standen, wie kurz vor ner Klassenreise – „Krass, es geht zum ersten Mal ins Ausland, nach Amrum!“
…oder einfach erzählen, wie toll das Wetter, das Essen, die Menschen und das Land waren, beginnend mit nem fulminanten Empfangs BBQ bei Familie Sanchez in Mexico City (DANKE NOCHMAL!), welches mit einer Begegnung der besonderen Art gekrönt wurde?
Tja, da werdet ihr neugierig, was!?
Es fing alles damit an, dass Björn kurz Zigaretten holen wollte und Jorge (Sanchez) ihm von der Dachterrasse aus ein vergittertes Fenster auf der anderen Straßenseite zeigte, hinter dem sich ein Kiosk/Tante Emma Laden befand.
Tante Emma war in diesem Fall aber eine mexikanische Piratenomi, denn nach einiger Zeit kam Björn mit etwas bleichem Gesicht zurück und betrat die Dachterrasse mit den Worten „Scheisse, die hat echt ne Piratenhand!“ (in Fachkreisen auch Haken genannt. Anm.d.Red.)
Dieser Satz flößte uns allen eine gehörige Portion Ehrfurcht und schaurig schönen Grusel ein, was aber niemanden davon abhielt, nacheinander das mystische Gitterfenster zu besuchen, um der Piratenlady jeden Tag den kompletten Laden an Kippen und Bier leer zu kaufen und einen Blick auf ihre Holzprothese mit dem sagenumwobenen Haken zu werfen.

Der kommende Gig zwang uns jedoch, Mexico City und den Piratenkiosk hinter uns zu lassen, mit einer sichtlich betrübten Piratin, die in den vergangenen drei Tagen ihren Jahresumsatz gemacht hat.

Es folgte das kleine, verträumte Städtchen Puebla, das es aber auch in sich haben sollte, denn hier gab es die Begegnung mit dem heimischen Schnaps/Likör „Yolisba“, der nach süßer Limettenschale schmeckte, und laut Barpersonal mit Vorsicht zu genießen sei, da magische Kräfte in ihm wohnen…hört hört!
Zwei Flaschen später meinten einige von uns dann, sie hätten auf dem Nachhauseweg per Hand ein Kinderkarussell angeschoben, um ein paar Runden auf den süßen Pferdchen zu drehen, andere wiederum haben dieses Karussell nicht einmal gesehen…ALLE hatten jedoch am nächsten Tag eins im Kopf!
war dann ja auch klar, was wir als Souvenir geschenkt bekommen haben…und das wurde direkt als Inspirationsquelle für das folgende Album „Die Ganze Nacht“ genutzt!

Die Begegnungen und Eindrücke nehmen jedenfalls kein Ende, es bleibt nur zu sagen:
DANKE an ALLE, die uns das ermöglicht haben, besonders an Jorge Sanchez und Miguel Ruiz und deren Familien vor Ort, sowie Tobi Bier, der uns nicht nur am Schlagzeug den Arsch gerettet, sondern sich auch den Namen „Evel Knievel de Alemania“ verdient hat!
Wer auch nur einmal in Mexiko Auto gefahren ist, weiß, was gemeint ist. (Anm.d.Red.)

¡VIVA MEXICO CABRONES!

Besucht gerne unseren YouTube Channel, dort findet ihr noch ein paar Videos aus Mexiko.