#20: What about the Widderman

Sellt euch vor, eine Band, an die ihr geglaubt habt, löst sich mit einem großen Knall auf. Es kommt das typische „Schnauze voll“-Gefühl und „bidde ersma KEINE Band“.
Zwei Tage später klingelt dein Handy und etwas unverhofftes passiert…
„Hi Örbi, hier is Bente von ‚Der Fall Böse‘. Wir kennen uns noch über Henry, als ihr mit Richard und ‚Soup de Nüll‘ hier in Billbrook geprobt und in meinem Studio aufgenommen habt. Was machst du gerade so, äh musikalisch…hättest du Lust bei uns reinzuschnuppern…unser Gitarrist steigt aus!?“
KURZE PAUSE
Ich: „Äh….klar…können wir versuchen, passt gerade…äh…“
Bente fällt mir gekonnt ins Wort: „Also, wie, wann und wo klären wir dann noch. COOL! …also bis dann!“ KLICK
…dann kamen die ersten Gedanken:
Machen die nicht so öde Feierabendfunkmucke!?!….und überhaupt, was für ein SCHEISS NAME!!!…fand ich früher schon nen Grund, nicht zu den Konzerten zu gehen. MIST!
EGAL…gucken kost nix!
Dann ging alles ziemlich schnell… Ein Treffen mit Günni, der jetzt lieber Geigen backen wollte, statt weiterhin Gitarre zu spielen und eine Probe hatten mich angefixed!
„Du musst dir jetzt nur noch Unterhemden für die Gigs kaufen!“
WAS MUSS ICH??? ACH DU SCHEISSE!!!
…fast ein Grund wieder auszusteigen!
Meine Premiere war dann der Gig beim Campus Open Air in Hamburg am 3.6.2007….und neun Jahre und vier Alben später feiere ich mit diesen sympathischen Arschgeigen deren 20jähriges!
FANTASTISCH!!!
Solch einen enormen Spaßfaktor hab ich bei ner Band selten erlebt!
Ihr seid echt süße Spinner!!!
DANKE BENTE, das war perfektes Timing…